Cortal Consors Depot

Die Tochter der französischen BNP Paribas ist eine Direktbank, die auch in Deutschland tätig ist. Mit rund eintausendfünfhundert Angestellten werden circa eine Million Kunden betreut.
Als Tochter der Schmidt Bank wurde Cortal Consors 1994 gegründet. Als AG war man 1999-2002 an der Börse dotiert. 2002 erfolgte der Eigentumswechsel. Neben dem Geschäftsbereich arbeitet man vor allem für Privatkunden. Über Internet und Telefon sind die Angebote der Bank erhältlich. Dazu gehören neben den üblichen Girokonten und Tagesgeldkonten auch Wertpapier Depots eröffnen, verwalten und Versicherungen abschließen. Baufinanzierungen sind ebenfalls im Programm. Cortal Consors befindet sich in unserem Broker Vergleich schon immer an erster Stelle.

Der Broker Vergleich ergibt, dass die Cortal Consors eine der führenden Banken für private Geldanlagen und den Online-Wertpapierhandel ist. Die „Wirtschaftswoche“ kürte die Direktbank zur drittbesten Bank Deutschlands. Das Tagesgeldkonto wird ohne Gebühren geführt. Das Festgeldkonto ab 2500 Euro bietet attraktive Zinsen und ist ebenfalls kostenlos. Im Festgeld vergleich kann Cortal Consors allerdings nicht die Platzierung wie im Broker Vergleich erringen. Preisnachlässe bei speziellen Angeboten wie Fonds sind ebenso machbar. Außerdem fallen hier keine zusätzlichen Kosten an. Aller Geschäfte sind per Internet zu erledigen. Der Abruf für Kontoauszüge ist ebenfalls kostenlos über das Internet möglich. Haben Sie dies länger als 3 Monate nicht getan, ist die Bank verpflichtet, Ihnen diese per Post zu senden. In diesem Fall entstehen dem Kunden Portogebühren.

Aber mit der kostenlosen Erinnerungsmail ist das kein Thema. So macht man sich bei Cortal Consors Gedanken über die Bequemlichkeit der Kunden. Der Konzern wirbt damit, profitabel und stabil zu sein. Bei diesen Top-Konditionen und dem hohen Schutz bei umfassender Beratung ist ein Wechsel tatsächlich eine Alternative.